12 Tipps für nachhaltiges Bauen – machen Sie es richtig

Ein Artikel von Key & Castle Immobilien.

Lesedauer: 5 Minuten

Einführung ins nachhaltige Bauen

Wir verbringen fast 90 % unserer Zeit in Gebäuden. Sie haben einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden, unsere Leistungsfähigkeit und unsere Sicherheit. Gleichzeitig sind Gebäude ein großer Energie- und Materialverbraucher, sie haben Auswirkungen auf die Umwelt und sind teuer im Unterhalt.

Nachhaltiges Bauen ist eine der wirksamsten Möglichkeiten, unser Leben zu verbessern und die Umwelt zu schützen. Es kann dazu beitragen, globale Nachhaltigkeitsziele wie den Klimawandel, die Schaffung nachhaltiger und wohlhabender Gemeinschaften und die Förderung des Wirtschaftswachstums zu verbessern.

Was ist nachhaltiges Bauen?

Nachhaltiges Bauen bedeutet, dass beim Bau neuer Gebäude erneuerbare und wiederverwertbare Materialien verwendet werden. Und, dass der Energieverbrauch und der Abfall reduziert werden. Das Hauptziel des nachhaltigen Bauens besteht darin, die Auswirkungen der Industrie auf die Umwelt zu verringern.

Nachhaltiges Bauen, auch bekannt als grünes Bauen, endet nicht mit der Fertigstellung des Gebäudes. Sondern das Gebäude selbst sollte während seiner Lebensdauer eine geringere Umweltbelastung aufweisen. Das bedeutet, dass bei der Planung des Gebäudes Elemente berücksichtigt werden sollten, die die Umweltauswirkungen des Gebäudes dauerhaft positiv beeinflussen. Dazu können eine gute Isolierung zur Vermeidung von Wärmeverlusten, Sonnenkollektoren zur Senkung des Energieverbrauchs und Baumaterialien mit langer Lebensdauer gehören.

Vorteile des nachhaltigen Bauens

Es gibt verschiedene Vorteile des nachhaltigen Bauens, die im Folgenden aufgeführt sind:Kostenreduzierung

  • Erhöhte Produktivität
  • Verbesserte Gesundheit
  • Minimierung von Abfall
  • Bessere Nutzung von Materialien
  • Schutz der Umwelt
  • Geringere Lärmbelästigung
  • Höhere Lebensqualität
  • Aufstrebender Markt
  • Raum für Experimente

Wie man nachhaltig bauen kann

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Bauprojekte nachhaltiger zu gestalten.

Erneuerbare Energie

Es wurden große Anstrengungen unternommen, um erneuerbare Energien auf Baustellen einzusetzen. Eine beliebte Lösung ist ein modulares Batteriesystem, das auf der Baustelle eingesetzt werden kann und sich über integrierte Solarzellen auflädt. Mit diesen Batterien können Elektrowerkzeuge und Fahrzeuge sowie Sicherheitseinrichtungen betrieben werden.

Einige dieser Systeme können eine Tonne CO₂ pro Woche und 400 Liter Diesel ausgleichen. Dies hat bei großen Bauprojekten eine erhebliche Wirkung.

Bauen mit nachhaltigen Materialien

– Holz: ordnungsgemäß bewirtschaftete Wälder liefern nicht nur Baumaterial, sondern bieten auch Lebensraum für Wildtiere

Nachhaltiger Beton: Alternativen mit Kunststoffen und wiederverwertbaren Materialien können die Kohlendioxidproduktion um fast 50 % reduzieren

– alternative Ziegelmaterialien: Lehm, Wolle und sogar Zigarettenstummel können zur Herstellung von Ziegeln verwendet werden. Diese sind ebenso stabil, ohne dass Brennöfen erforderlich sind und die schädlichen Emissionen verursachen.

Kunststoff

Die Tatsache, dass sich Kunststoff nicht zersetzt, bedeutet, dass seine größte Umweltsünde zu seiner größten Stärke wird. Vor allem, wenn er im Bauwesen verwendet wird. Eines der Hauptziele des nachhaltigen Bauens besteht darin, Gebäude mit einer längeren Lebensdauer zu errichten. Und die Tatsache, dass sich Kunststoff nicht zersetzt, bedeutet, dass es nicht so viel Ersatz benötigt wie ein Material, welches sich zersetzt.

Solange Kunststoff verantwortungsvoll eingesetzt wird, spielt er eine wichtige Rolle beim nachhaltigen Bauen.

Die Vorteile des nachhaltigen Bauens

Die Einführung nachhaltiger Baumethoden verringert natürlich die Auswirkungen für Sie auf die Umwelt. Aber es gibt auch greifbarere Vorteile, die Ihnen helfen werden, den Wert des nachhaltigen Bauens über Umweltbelange hinaus zu demonstrieren.

Ein Gebäude, das mehr Wert ist

Wir haben bereits auf die potenziell höheren Vorlaufkosten hingewiesen, die mit nachhaltigem Bauen verbunden sind. Aber die Ergebnisse können sich auszahlen. Daten zeigen, dass sogenannte grüne Gebäude im Vergleich zu herkömmlichen Gebäuden einen Wertzuwachs von 7 % aufweisen.

Bauunternehmen können diese Daten in Ausschreibungen anführen und dazu beitragen, die Mehrkosten auszugleichen, die durch eine nachhaltige Bauweise entstehen könnten. Und Gebäudeeigentümer können sich auf eine wertvollere Ergänzung ihres Immobilienportfolios freuen, sowie auf das Ansehen, welches mit dem Betrieb eines grünen Gebäudes einhergeht.

Soziale Verantwortung der Unternehmen (CSR)

Der potenzielle Ruhm ist größer denn je, da das Bewusstsein und das Interesse an CSR zunehmen. Es steht außer Frage, dass CSR zu positiver PR führt, aber sie kann auch das Kaufverhalten beeinflussen. Bei ähnlichen Preisen sind 91 % der Verbraucher geneigt, zu einem anderen Unternehmen zu wechseln, wenn dieses mit einem guten Zweck in Verbindung gebracht wird.

Und nachhaltiges Bauen führt zu mehr CSR für alle. Der Bauherr betreibt ein grünes Gebäude. Die Menschen oder Unternehmen, die sich in dem Gebäude niederlassen, können auf ihre geringeren Auswirkungen auf die Umwelt hinweisen.

Nachhaltige Baumethoden können auch für ein Bauunternehmen CSR demonstrieren, und sie können in der Lieferkette weitergegeben werden. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise nur Lieferanten unter Vertrag nimmt, die sich verpflichtet haben, ihren CO₂-Fußabdruck zu verringern, ist dies positiv für Ihr Unternehmen.

Niedrigere Kosten

Die Wahrheit ist, dass grüne Gebäude mit niedrigeren Betriebskosten verbunden sind. Untersuchungen haben ergeben, dass durch den Einsatz neuester nachhaltiger Technologien im Bauwesen jährlich 410 Milliarden Euro an Energiekosten eingespart werden könnten.

Auch für Sie ergeben sich direkte Einsparungen: Durch die Verringerung des Abfallaufkommens können Sie beispielsweise die Gebühren Ihres Abfallentsorgungsunternehmens senken. Wenn Sie effizientere Fahrzeuge einsetzen, sparen Sie Kraftstoffkosten.

Nachhaltiges Bauen – 10 Tipps für Ihr Eigenheim

Die folgenden Tipps können ein guter Anhaltspunkt sein, wenn es darum geht, ein nachhaltiges Haus zu entwerfen. Sie lauten:

1.     Erkennen Sie den Lauf der Sonne und gestalten Sie Ihr Haus so, dass es darauf reagiert. Halten Sie es im Sommer durch Beschattung kühl und im Winter warm, indem Sie die Sonnenwärme ins Innere leiten.

2.     Senken Sie den Gesamtenergieverbrauch Ihres Hauses. Durch die von Ihnen getroffene Auswahl, wie Sie Ihr Haus gestalten, behält es eine angenehme Innentemperatur.

3.     Sparen Sie Wasser durch die Auswahl Ihrer Armaturen und Geräte. Schauen Sie auf die Herkunft Ihres Wassers und schauen Sie wie Sie mit Ihrem Abwasser umgehen.

4.     Heizen und kühlen Sie auf natürliche Weise. Nutzen Sie die Wärme der Sonne und maximieren Sie die natürliche Belüftung Ihres Hauses.

5.     Heizen Sie Ihr Wasser effizient, indem Sie ein Warmwassersystem und eine Stromversorgung wählen. Richten Sie ihre Nassbereiche, die warmes Wasser benötigen, entsprechend ein.

6.     Berücksichtigen Sie das Alter aller Menschen in Ihrer Wohnung. Gestalten Sie ihr Haus so, dass es Sie in jeder Lebensphase unterstützt.

7.     Wählen Sie sichere Bodenbeläge, die die Zugänglichkeit verbessern. Gestalten Sie Ihre Wohnung so, dass Stolperfallen, Ausrutschen und Stürze auf ein Minimum reduziert werden.

8.     Gehen Sie auf die Straße ein und schauen Sie, wie Besucher Ihr Haus betreten können. Damit einerseits die Gestaltung Ihres Hauses seine eigene Sicherheit hat und andererseits Sie die Sicherheit der Straße erhöhen.

9.     Planen Sie eine Überwachung ein in die Spiel- und Gartenbereiche rund um Ihr Haus. Dies wird Ihren Komfort im Haus, seine Funktionalität und seine Sicherheit insgesamt verbessern.

10. Verringern Sie den Wartungsbedarf Ihres Hauses, indem Sie haltbare und langlebige Materialien und Produkte wählen. So schaffen Sie ein entspannendes Zuhause, das den Test der Zeit übersteht und langfristig finanziell tragbar ist.

2 weitere Tipps beim nachhaltigen Bauen

11. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Innenausstattung auf die Qualität der Innenraumluft. Überprüfen Sie die von Ihnen gewählten Produkte und Materialien auf ihre Schadstoffarmut. Achten Sie außerdem darauf, wie eine natürliche Belüftung die Qualität Ihrer Innenraumluft verbessern kann. Überdenken Sie diesen Prozess genau, da wir viel Zeit in Innenräumen verbringen.

12. Gestalten Sie Verbindungen zwischen Innen- und Außenbereichen, die Ihre Verbindung zu natürlichem Licht und der natürlichen Umgebung fördern. Und schaffen Sie dort, wo Ihr Klima es zulässt, überdachte Außenbereiche, die Sie zur Verbesserung Ihres Lebensstils führen können. Diese Bereiche kühlen auch Ihr Haus, indem sie es beschatten.

Wenn Sie hier ansetzen, kann die Entscheidung für ein nachhaltiges Haus in der Regel mit jedem Budget getroffen werden. Da sie von vornherein als Priorität betrachtet und in den Entwurfsprozess integriert wird.

Schlussfolgerung

Nachhaltiges Bauen ist förderlich für die Verringerung des Energieverbrauchs. Außerdem kann die Einsparung von Bodenressourcen und Wasserverbrauch, den Bau von Boden- und Wasserverschmutzung und Luftverschmutzung reduzieren. Um so den Anforderungen der Zeit gerecht zu werden und um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Ein sehr wichtiger Punkt ist, dass nachhaltiges Bauen den Sinn des Unternehmens für die soziale Verantwortung zeigt. Die soziale Verantwortung der Unternehmen ist eine Möglichkeit zu zeigen, wie es dazu beiträgt, die Gesellschaft positiv zu beeinflussen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram