DIE VORTEILE EINES IMMOBILIEN- MAKLERS

DIE VORTEILE DER EINSCHALTUNG EINES MAKLERS BEIM VERKAUF IHRER IMMOBILIEN

Warum es sich lohnt einen Immobilienmakler von Key & Castle zu beauftragen und welche Vorteile es Ihnen bringt.

Was sind die Vorteile eines Maklers, brauche ich einen Makler, beziehungsweise was macht ein Immobilienmakler eigentlich? Und warum einen Makler beauftragen, wenn ich doch eigentlich alles selber kann? All diese Fragen beantworten wir dahingegen und zeigen Ihnen auf, warum die meisten ausschließlich über einen Makler verkaufen. Lesen Sie jetzt die Vorteile eines Immobilienmaklers.

Was macht der Immobilienmakler denn anders? Letztendlich ist es keine große Sache, Fotos einer Immobilie auf verschiedene Plattformen hochzuladen. Wer sich währenddessen mit dem Verkauf beschäftigt hat, wird feststellen, dass ein Immobilienmakler nicht nur Fotos macht.

Heute besuchen Immobilienmakler die Immobilie. Sie analysieren den Markt, überlegen sich darüber hinaus einen präzisen Verkaufspreis und kontaktieren potenzielle Käufer.

Erwähnenswert ist dazu, dass der Immobilienmakler wertvolle Ratschläge zur Finanzierung hat und ein Ansprechpartner für das Kaufvertragsrecht ist.

Warum es sich lohnt einen Immobilienmakler zu beauftragen und welche Vorteile ein Immobilienmakler Ihnen bringt.

Kurz gesagt, der Verkauf einer Immobilie kann ein langwieriger und komplizierter Prozess sein. Ein Immobilienmakler kann bei diesem Problem jedoch helfen. Lesen Sie hier infolge alles über die Vorteile des Abschlusses eines Immobilienvertrages.

Was ist in den Dienstleistungen eines Immobilienmaklers enthalten? Die Beauftragung eines Immobilienmaklers erleichtert den Verkauf einer Immobilie mitunter erheblich. Denn das Leistungsspektrum eines Immobilienmaklers umfasst weit mehr als nur den Verkauf vor Ort.

Manche Verkäufer entscheiden sich hierzu nicht dafür, einen Immobilienmakler zu beauftragen. Diese Hauseigentümer müssen dementsprechend sicher sein, dass sie qualifiziert sind, den Verkaufsprozess selbständig abzuwickeln.

Der Makler führt Aufgaben aus, die in der Regel zeitaufwendig sind und spezielle Fähigkeiten erfordern. Die notwendigen Fachkenntnisse der Immobilien Branche oder das Erstellen eines aussagekräftigen Exposés sind Beispiele dafür. Darüber hinaus gehört es zum Servicepaket des Maklers, sich um Folgendes zu kümmern (Maklervorteile):

Bewertung und Begutachtung von Immobilien beim Verkauf einer Liegenschaft

Beschaffung und Vorbereitung der notwendigen Dokumente für den Verkauf der Immobilie, wie z.B. Energieausweis, Grundbuchauszüge, Karten, Immobilienbewertungen, etc.

qualitativ hochwertige Fotos der Immobilie aufnehmen

Erstellung eines repräsentativen, attraktiven und effektiven Exposés

Bestimmung der Zielgruppe und Entwicklung einer Marketingstrategie

Auswahl und Screening von Interessenten

Organisation, Durchführung und Koordination von Besichtigungsverträgen

führen von Verkaufsverhandlungen für den Verkauf der Immobilie

Bonitätsprüfung (Zahlungsfähigkeit) von Käufern

Vorbereitung des Notarvertrags und Koordination des Notarvertrags

eine organisierte und reibungslose Immobilienübertragung

Nachbetreuung

Weitere Immobilienmakler Aufgaben:

gute Erreichbarkeit für Interessenten und natürlich auch für die Verkäufer

eventuelle Verkaufshindernisse werden frühzeitiger erkannt und passende Lösungen dazu erarbeitet

Marktkenntnis & professionelle Beratung für den Käufer

Unterstützung bei der Immobilienfinanzierung

reibungsloser Ablauf durch geprüfte & bewährte Kooperationspartner

Zielgruppenanalyse & zielorientiertes Immobilien Marketing

Der Wert von Immobilien wird oft überschätzt

Eigentümer haben oft eine emotionale Verbindung zu ihrer Immobilie, insbesondere wenn sie selbst drin gelebt haben. Aufgrund des fehlenden Wissens des Marktes führen die Entscheidung häufig zu Fehleinschätzungen. Der erhoffte Verkaufspreis der Immobilie wird oft zu hoch gesetzt.

Die Problematik: Überhöhte Preise können potenzielle Käufer abschrecken. Dies gilt auch dann, wenn der Verkäufer verhandlungsbereit ist.

Das Auge eines Immobilienmaklers übersieht hingegen keinen Aspekt der Bewertung einer Immobilie. Er hilft den Verkaufsprozess zu steuern und zu beschleunigen.

Warum sollte ich einem Makler einen Alleinauftrag geben?

Wenn Sie einen Makler mit einer Provision beauftragen, vertrauen Sie gleichzeitig den Verkauf Ihrer Immobilie einem Makler an. Die Provision wird dann für einen festen Zeitraum festgelegt. Der Makler erhält nur dann eine Vergütung, wenn der Verkauf erfolgreich ist.

Die alleinige Provision des Maklers ist eine Sicherheit für beide Parteien. Durch die Exklusivität wirkt sich eine einmalige Maklerprovision positiv auf die Beauftragung eines Maklers aus. Es ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie eine Immobilie schnell verkaufen möchten.

Mit einer Provision-Bestätigung haben Sie auch das Recht, selbst Interessenten zu suchen und ihre Immobilie ohne Makler zu verkaufen. Jedoch kann ein Makler seinen Beruf nicht zu 100 % nachgehen, wenn auch andere Immobilienmakler mitspielen. In anderen Worten: Viele Köche verderben den Brei.

Es kommt auf das Know-how an

Immobilienmakler leisten wertvolle Arbeit. Sie haben im Idealfall eine einschlägige Branchenausbildung und wissen genau, was wichtig ist, um Absatzchancen und Marktwert einzuschätzen. Welchen Verkaufspreis Sie realistisch erwarten können. Und unter welchen Voraussetzungen Sie mit einem Kaufinteressenten zum Notar gehen können.

Diese Aspekte der Bewertung basieren auch auf den Erfahrungen, die ein Immobilienmakler beim Verkauf von Immobilien ständig sammelt.

Immobilienmakler haben Routine und einen guten Ablaufplan beim Verkauf von Immobilien. Ein Eigentümer, der ein Haus eventuell einmal im Leben verkauft, hat diese Erfahrung eher nicht.

Will er auf eigene Faust Erfahrungen sammeln, muss er regelmäßig Rückschritte in Kauf nehmen. Er kann somit in der Regel nicht den Erfolg verzeichnen, den er erzielen könnte, wenn er mit einem Makler seine Immobilien verkaufen würde. Alleingang kostet also in der Regel Lerngeld.

Beratung zu den steuerlichen und rechtlichen Aspekten des Immobilienerwerbs?

Kein seriöser Immobilienmakler, der nicht auch Rechtsanwalt und Steuerberater ist, wird Sie über die steuerlichen und rechtlichen Aspekte des Immobilienerwerbs beraten. Rechts- und Steuerberatung im Sinne des Gesetzes sind in Deutschland ausschließlich den jeweiligen Berufsgruppen vorbehalten.

Ein guter Immobilienmakler kann Ihnen jedoch sagen , wann es interessant sein kann, sich näher mit Steuern oder bestimmten rechtlichen Aspekten zu beschäftigen. Dahingehend kann er Sie entsprechend beraten.

In der Regel wird der Makler auch Rechtsanwälte und/oder Steuerberater empfehlen können, die Sie ausführlich beraten können. Bei Bedarf koordiniert der Makler auch die Termine oder begleitet Sie zu den Terminen.

Eine glückliche Familie auf einer Couch.

Dem Privatverkäufer ist man als potenzieller Käufer meist nicht ehrlich

Bei jedem Immobilienverkauf ist eines immer gleich: Der private Verkäufer präsentiert seine Vergangenheit. Der Käufer ist auf der Suche nach der Zukunft. Sie passen nicht zusammen. Wir hingegen verkaufen Zukunft.

Sehr selten erfüllt eine Immobilie aus zweiter Hand 100 % der Anforderungen und Bedürfnisse des Käufers. Er muss immer Kompromisse eingehen. Die Erfahrung zeigt, dass es oft die kleinen Dinge sind, die einem erfolgreichen Verkauf im Wege stehen.

Ein guter Verkäufer wird herausfinden, was den Interessenten daran hindert, Ihr Angebot zu wählen. Er führt ein geschicktes Gespräch und stellt die richtigen Fragen.

So sehen wir es immer dann, wenn ein Privater zu unerfahren ist, um die richtigen Fragen zu stellen. Wir stellen jeden Tag fest, dass viele potenzielle Käufer ihre wahren Gedanken nicht mit dem privaten Verkäufer teilen. Und das nur aus Höflichkeit.

Oft loben sie, wie schön das Grundstück ist, aber der Interessent wird nie wieder gesehen. Sie als Verkäufer verstehen die Welt nicht mehr.

Der erfahrene Makler verwendet professionelle Interviewtechniken und leitet das Gespräch. Er schafft es, Leute dazu zu bringen, sich zu öffnen. So reden Sie ehrlich über bestimmte Punkte und Nachteile.

Auf diese Weise können Lösungen diskutiert werden, die einen entscheidenden Einfluss auf eine endgültige Kaufabsichtserklärung haben.

Die Frage der Haftung

Gerade anfangs bei einer so großen Investition wie dem Kauf einer Immobilie ist auch die Frage der Haftung eine wichtige Überlegung. Demnach haftet ein Immobilienmakler für die in seinem Exposé gemachten Aussagen. Bei Privatverkäufen ist es nicht immer einfach, die Privatverkäufer haftbar zu machen, wenn falsche Angaben enthalten sind.

Wann entstehen für mich Kosten, wenn ich die Vorteile eines Immobilienmaklers beanspruche?

Ein Makler zahlt einen Vorschuss und erhält dabei  die Maklerprovision, wenn der Kaufvertrag aufgrund seiner Vermittlungstätigkeit zustande gekommen ist. Makler weisen in der Regel in ihren Bedingungen darauf hin, dass die Provision bei Abschluss des notariell beurkundeten Kaufvertrages fällig wird.

In der Praxis wird in der Regel eine Zahlungsfrist von sieben bis 14 Tagen nach Unterzeichnung des Vertrages gewährt. Dennoch manchmal werden mit den Verkäufern besondere Vereinbarungen getroffen.

Ebenfalls müssen sie ihren Anteil an der Vermittlung erst dann zahlen, wenn der Kaufpreis auf ihrem Konto gutgeschrieben ist. Bei Vermietungen gilt nach wie vor das Prinzip “Käufer zahlt”. Je nachdem wer gemietet hat, muss der Makler die Kosten des Maklers bezahlen.

Maklerprovision - Was kostet mich ein Makler?

Je nach Region berechnet ein Makler dem Verkäufer und dem Käufer insgesamt bis zu 7,14 Prozent (inkl. MwSt.) des Kaufpreises als Maklerprovision für seine Vermittlungsleistung (Standort: Berlin und Brandenburg).

Mit der Neuregelung der Maklerprovision (seitdem 23. Dezember 2020) zahlt der Eigentümer somit jetzt mindestens die Hälfte der Maklergebühren. Nach dem neuen Gesetz ist es sogar auch Sache des Verkäufers, wie ausdrücklich verlangt, die volle Provision zu zahlen.

Wie berechne ich die Maklerprovision?

Da die Maklerprovision ein bestimmter Prozentsatz des Kaufpreises ist, ist sie dadurch recht einfach zu berechnen. Angenommen bei einem Verkaufspreis von beispielsweise 300.000 Euro und einem Provisions-Satz von 3,57 Prozent fallen für den Verkäufer Makler Gebühren an. In diesem Beispiel wären es daher 10.710 Euro.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass ein gut qualifizierter professioneller Immobilienmakler sowohl dem Verkäufer als auch dem Käufer einer Immobilie viele Vorteile bringen kann. Achten Sie schließlich bei der Auswahl eines Immobilienmaklers auf Qualifikation, Zuverlässigkeit, Referenzen und gute Erreichbarkeit.

Verfügen Sie über das nötige Know-how im Bereich Immobilienverkauf, Immobilienrecht, Immobilien Finanzierung und so weiter? Nein? Dann treten Sie gerne mit uns in Kontakt und lassen Sie sich von uns professionell beraten. Das Thema Immobilien ist unser Tagesgeschäft.

Wir beantworten gerne alle Fragen rund um den Verkauf ihrer Immobilie und den damit verbundenen Prozess. Außerdem klären wir alle Fragen zu etwaigen Gebühren und der Maklerprovision für den Käufer. Besser ausgedrückt, geben wir Tipps an Sie als Immobilienmakler weiter. Damit der Verkauf ihrer Immobilie garantiert ein Erfolg wird!

VORTEILE EINES MAKLERS

IMMOBILIE ERFOLGREICH VERKAUFEN

Unser exzellent geschultes Team sorgt für eine stressfreie und reibungslose Abwicklung Ihres Auftrags und verwirklicht den Traum von Ihrem Wohneigentum.

Mit langjähriger Erfahrung im Verkauf privater & gewerblicher Immobilien versprechen wir Ihnen einen rundum komfortablen Immobilienkauf und -verkauf.